Korsika 2017: Calanche – Girolata – Calvi – Ile Rousse – Saint Florent

Bildschirmfoto 2017-11-24 um 15.42.03Di 10.10.   43km

Dank der Glocken einer Ziegenherde sind wir früh auf den Beinen. Da die Straße durch die Calanche sehr eng und stark befahren ist,  beschließen wir unrasiert und ohne Frühstück loszufahren. Mit kleinen Fotostopps geht’s ungestört durch die Calanche bis zum Parkplatz am Dackelkopf.

Nach dem Frühstück wandern wir zum Château Fort und werden hier mit einem schönen Blick auf Porto belohnt.

Nach kurzer Fahrt erreichen wir Porto, spazieren hinauf zum genuesischen Turm,

bummeln durch die Stadt und den kleinen Hafen und fahren dann weiter zur Plage de Gradelle. Der Camping ist jetzt im Herbst schon geschlossen und wir übernachten auf dem Strandparkplatz.

Mi 11.10.    36km

Wieder einmal – Frau gefiel das Parkplatzambiente nicht – starten wir ohne Frühstück zum Wanderparkplatz am Col de Croix. Dort wird das Frühstück nachgeholt und dabei können wir aus dem Wohnzimmerfenster eine Rally auf der recht engen Küstenstraße beobachten. Gut, dass wir denen nicht im Gegenverkehr begegnet sind.

Direkt neben dem Parkplatz beginnt unsere heutige Wanderroute über den „Briefträgerpfad“ nach Girolata (einziger Ort auf Korsika ohne Straßenanbindung). Gehdauer einfache Strecke gem. Wegweiser ca. 1 3/4 Stunden. Wir geniessen diese sehr empfehlenswerte Wanderung entlang des Küstenstreifens mit ihren tollen Ausblicken über das azurblaue Meer. Es ist Nachsaison, dass Dörfchen ist „verschlafen“, am Strand liegen ein paar Rinder in der Sonne, die Dorfhunde streifen umher und nur wenige Wanderer besiedeln den Strand.

Auch ein ankommendes Touristenboot kann die Idylle nicht stören. Nach korsischem Essen im Strandrestaurant, geht es auf gleichem Weg zurück. Übernachtet wird in Meeresnähe auf dem Campingplatz Ideal in Galeria.

Do 12.10.   40km

Über die D81 fahren wir nach Calvi. Dort stellen wir Bimo auf einem P&R Parkplatz in Pinea direkt an der Schmalspurbahn ab. Da in absehbarer Zeit kein Zug Richtung Calvi zu erwarten ist, entscheiden wir uns für einen Strandspaziergang zur Altstadt und zur Zitadelle.

Natürlich darf nach der „anstrengenden“ Wanderung Stärkung in Form eines Cappuccinos nicht fehlen, allerdings finden wir den Preis von 4,50€ 😯 für einen Cappuccino doch ein wenig überzogen. Wir spazieren bei herrlichem Sonnenschein gemächlich hinauf zur Zitadelle und bummeln durch die Altstadt. Für den Rückweg wählen wir erst einmal die Hauptstraße, da wir, neugierig wie wir sind, einen Blick auf die Ferienanlage Pinea werfen wollen. Dort angekommen, geht es dann wieder zum Strand und auf ein Glas Wein (100ml 8€) und eine Dose Cola (4€) in eine Strandbar. Nach Auffüllung des Kühlschranks und Tanken der Gasflasche (6l) fahren wir zur Plage Sainte Restitude.

Auf Kiesstrand direkt am Meer, mit einem tollen Blick auf Calvi und die Zitadelle, wird hier bei Meeresrauschen gut gespeist (Tunfisch, nicht geangelt, sondern von der tollen Fischtheke in Calvi) und dann auch übernachtet.

Fr 13.10.   75km

Das Meeresrauschen begleitet uns die ganze Nacht und auch beim Frühstück ;-)). Ziel des Tages ist eigentlich die Bucht von Saleccisa, aber davon später. Erst einmal machen wir einen kleinen Abstecher zur Ile Rousse. Dort angekommen spazieren wir über die Mole zum Jachthafen und zur Anlegestelle der Fähren. Nach einem kurzen Spaziergang über den Strand, bummeln wir am Meer entlang in die Altstadt, werfen einen Blick in die Kirchen und besuchen die kleine Markthalle mit den dicken Säulen.

Und nun geht es Richtung Saint Florent. Die Anfahrt zur Bucht von Saleccia wird als schwierig beschrieben und diese Aussage können wir nun bestätigen. Ohne Bimo im Gepäck, wäre Dirk die Strecke von lediglich 13 km sicherlich gefahren. Aber vor Ort und nach ca. 1 km mit einer Fahrzeit von 15 Min. – auf der steinigen Rüttelpiste :-/ mit bösartigen Kratzeästen – lassen der Entdeckerdrang und die Abenteuerlust rapide zugunsten des Materials nach und … es geht zurück auf die Hauptstraße.

Es geht weiter nach Saint Florent. Wir parken am Strand und starten zu einer kurzen Ortsbesichtigung. Als Übernachtungsplatz  wählen wir den Parkplatz an der Zitadelle oberhalb des Ortes. Die Lichter gehen an und wir starten zu einem stimmungsvollen Abendspaziergang entlang des Hafens und durch die Altstadt mit Restaurantbesuch. Leider ist meine Dorade mit extrem viel gehacktem Knoblauch kontaminiert 😟.

Nun haben wir Korsika fast umrundet und die Entscheidung „lange oder kurze Fährstrecke“ ist zu fällen. Wir entscheiden uns für die lange Strecke, also nach Genua! Vorteil: Kabine mit Bett und Nasszelle. Und so bucht Dirk via Internet die Moby-Fähre am 17.10. um 22.:30 Uhr ab Bastia.

Hier geht’s zum Fotoalbum!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s