Weihnachten 2008

 

Weihnachtsplätzchen, Weihnachtsgeschenke, Weihnachtstrubel,

Weihnachtsmusik, Weihnachtsmarkt, Weihnachtssonderangebote,

Weihnachtseinkauf.

Frage mich, ist das Alles, ist da nicht mehr?

Auf einer Anhöhe eine kleine Kirche, Ihr Licht leuchtet warm in

meine Fragen, in meine Dunkelheit, zieht mich magisch an.

Und ich mache mich auf den Weg.

Ruhe umgibt mich, ich kann durchatmen, fühle mich frei und gelöst,

lausche meinem Herzschlag.

In der Stille Zeit zur Besinnung.

Eine offene Tür lädt ein, leise Musik umgibt mich, die Altarkerzen brennen.

Warmes Licht beleuchtet eine schlichte roh geschnitzte Krippe,

eine aufgeschlagene Bibel lädt zum Lesen ein.

Fühle, wie mich die Weihnachtsbotschaft neu bewegt.

DU kamst vor über 2000 Jahren, klein, unbeachtet, bescheiden,

ohne Medienspektakel, liefertest Dich unserer Willkür aus.

Kamst aus DEINER Herrlichkeit, um uns zu erlösen, um mich zu erlösen.

Und ich spüre, Du bist da.

Endlich angekommen, Dein Weihnachtsfriede erfüllt mein Herz.

me

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s