Kirgistan 2004: Die Visa

O je, wer über deutsche Bürokratie stöhnt, der hat noch keine Visaanträge für die ehemaligen GUS-Staaten in der Hand gehabt. Wer mit wem, wann, wohin, Passbilder für die Anträge, Reiseroute, Grund der Reise, Angaben zum KFZ, Einladung von wem, Auslandskrankenversicherung – nur ganz bestimmte Versicherungsunternehmen finden Gnade -, Geburtsnamen der Eltern und … Selbstverständlich ist die Zahlung von „Eintritt“ für jedes durchreiste Land. Emails, werden mit Ausnahme der russischen Föderation, nicht beantwortet. Telefonische Anfragen laufen zum Teil über gebührenpflichtige Rufnummern.

Außerdem müssen wir das Pferd von hinten aufziehen, d.h. wir müssen mit dem Visa für das Zielland Kirgistan beginnen. Lediglich dieses Visum bekommen wir erstaunlich schnell. Bezüglich der anderen Visa wird meine Geduld auf die Probe gestellt.
Der Anfangserfolg lässt mich glauben, dass wir am 13.07.04 mit Visa von Kasachstan und Belarus zurück nach Hause kommen. Aber da habe ich mich völlig verrechnet. Helene und mir wird von einem äußerst unfreundlichem Mitarbeiter unmissverständlich klar gemacht, dass die Pässe am 15.07.04 in der Botschaft von Kasachstan abgeholen können. Einwendungen sind zwecklos und uns fehlt für einen Bestechungsversuch der Mut und das Geld ;-). Wir starten den Versuch in der Botschaft von  Belarus die vorbereiteten Visaanträge zwecks Prüfung abzugeben, damit am 15.07.04 nur noch die Visa Pässe gestempelt werden müssen – leider ergebnislos -. Der Amtsschimmel wieherte und freute sich, ich bin total begeistert und ahne, dass noch viele Fahrten nach Bonn anstehen.

15.07.04 Tatsächlich sind wir am Ende des Tages im Besitz der kasachischen Visa. Wie uns Helene und Alexander erzählen, konnte der Beamte die Anträge nicht finden, obwohl sie ganz offen auf seinem Schreibtisch lagen. Hinweise wo die Pässe zu finden sind wurden ignoriert. Erst nachdem der Beamte mehrfach vergeblich eine Kiste mit Anträgen durchwühlt hatte, folgte er Alexanders Rat, doch einmal auf dem Schreibtisch nachzuschauen. Und siehe da, da lagen unsere unbearbeiteten Anträge. Unbearbeitet, weil Kopien der kirgisischen Visa nicht beigefügt waren. Warum, sie waren doch als Original im Pass. Nach langem, guten Zureden konnte Alexander den „freundlichen“ Beamten überreden 😡 seinem Kopierer zu benutzen. Gesagt und tatsächlich getan, bedurfte es weniger Minuten um die Visa in die Pässe zu stempeln. Anschließend schafften die beiden es tatsächlich noch zur Botschaft von Belarus. Dort fordere man für eine prompte Bearbeitung pro Personen einen Geschwindigkeitszuschlag von 25 €. 100 €, das wäre ein schönes Abendessen für uns vier und so beschlossen die Beiden, die Anträge auf dem Postweg zu stellen.

16.07.04 Der erste Versuch bei der russischen Föderation wird durch Alexanders Bruder gestartet, denn der hat dort selbst einen Termin. Man erklärt ihm, dass Helenes und Alexanders Nachweise über eine abgeschlossene Auslandskrankenversicherung nicht den Formvorschriften entspricht und es muss die exakte Reiseroute im Antrag eingetragen sein. Also alles wieder zurück nach Halver zur Korrektur.

Ende Juli 04 Zweiter Versuch bei der russischen Föderation. Alle Unterlagen komplett und in Ordnung; die Reiseleitung kann die Anträge abgeben. Termin zur Abholung ist der 04.08.04.

04.08.04 Russische Föderation zum Dritten. Die Pässe sollen heute  fertig sein. Fast ohne mich zu verfahren finden wir die Botschaft. Vor dem Gebäude eine Menschenansammlung, o je. Aber wir befolgte Alexanders Rat, gehen schnurstracks bis zum Eingangstor im Sicherheitszaun und sagen unser Zauber-Sprüchlein auf: “Ich soll heute meine Transitvisa am Schalter 7 abholen“. Und  – Simsalabim – wird uns geöffnet. Der Warteraum ist voll, aber am Schalter 7 stehen lediglich 7 Leute. Bis wir endlich dran sind, vergeht dann doch fast eine Stunde. Alles geht langsamer, als nach meinem Geschmack notwendig, aber „Gemach, Gemach“. Dafür ist der Botschaftsbeamte sehr freundlich, jedenfalls dann, wenn der Kunde seine Kriterien erfüllt: jung, hübsch, attraktiv und dem Personal bekannt. Sind sie erfüllt gibt’s als Beigabe zusätzlich zum Visa noch etwas Prosa in Gedichtform. Wir erhalten unsere vier Pässe ohne Prosa –  Kriterien nicht erfüllt 😥. Aber wir sind glücklich, denn eigentlich ist die offizielle Passausgabe von 12.00 bis 13.00 Uhr bereits überschritten, juchhu!!! Jetzt fehlen nur noch die Visa von Belarus!

24.08.04 Alexander holt unsere Pässe ab, um den postalischen Versuch bei der Botschaft von Belarus (Weißrussland für Uninformierte) zu starten. Und tatsächlich klappt’s, nach einer angemessenen Wartezeit liegen auch die letzten fehlenden Visa vor. Endlich ist der Punkt Bürokratie abgehakt. Doch da irren wir gewaltig!

Hier geht’s weiter!

One thought

  1. Pingback: Kirgistan 2004: Das Auto – Marita und Dirk

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s