Kirgistan 2004: Der Ausflug zum Burana-Turm

08.10.2004 Nach dem Mittagessen ist eine Tour zur kleinen Ausgrabungsstätte am Burana-Turm – ca. 10 km von Tokmak entfernt – angesagt.

Unsere Gastgeber begleiten uns. Beide! Ayscha war noch niemals hier. Uns wird erklärt, dass solche Ausflüge nicht üblich sind. Das Ayscha mitfährt ist nicht selbstverständlich. Helene erklärt uns, dass Alexander unsere Einladung nur unter der Bedingung angenommen hat, dass Ayscha uns bei allen Ausflügen und Besuchen begleitet.

Leider ist nur noch ein Teilstück des Turms aus dem 10/11. Jahrhundert vorhanden. Angegliedert ist ein kleines Museum und auf dem Freigelände gibt es einige Steinmonumenten. Im Inneren des kleinen Museums erklärt die freundliche Angestellte, dass Tokmak an einer der drei Routen der legendären Seidenstraße lag und daher schon früh besiedelt wurde. Der Burana-Turm habe zu einer religiösen Kultstätte der Stadt Balasagun gehört. Die ursprüngliche Höhe betrug 40 m, die Spitze sei vermutlich bei einem Erdbeben abgebrochen. Es gibt einige wenige Keramik, Münzen und große Tonvorratsbehälter aus der Umgebung. Sie erklärt uns, dass in der Vergangenheit nicht sehr sorgfältig recherchiert und die Ausgrabungsstätte leider nicht ordentlich gesichert wurde. Auf jeden Fall gingen die Archäologen davon aus, dass es sich bei der Stadt um eine große Ansiedlung gehandelt habe, da u.a. auch Bruchstücke von tönernen Wasserleitungen gefunden wurden.

Mit dem Turmschlüssel ausgerüstet, erklimmen wir die schmale, unbeleuchtete Wendeltreppe und haben einen grandiosen Ausblick. Tokmak liegt auf ca. 1200 m Höhe in einem weiten fruchtbarem Tal. Das Tal wird auf der einen Seite durch die kaschachischen Berge und auf der anderen Seite von der kirgisischen Gebirgskette Terskej Alatau begrenzt. Die weich geschwungenen Linien auf der kasachischen Seite lassen uns ein Sandsteingebirge vermuten, wogegen der Terskej-Alatau an die schroffen Alpengipfel erinnert. Weit hinab liegt bereits Neuschnee auf der Gebirgskette.
Der Turm ist ein beliebtes Ziel für Hochzeitsfotos. Als wir aufbrechen kommt eine Hochzeitsgesellschaft. Junge Festgäste und ein Kamerateam begleiten das Brautpaar. Auf der Rückfahrt nach Tokmak begegnet uns dann Gesellschaft Nr. 2. Die Autos sind blumengeschmückt und natürlich gibt’s auch ein Hupkonzert.

Hier geht’s weiter!

Mehr Fotos auf Flickr!

One thought

  1. Pingback: Kirgisien 2004: Der Friedhof – Marita und Dirk

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s